Das Supertalent 2011: Juror Dieter Bohlen will nicht aussehen wie „der tote Michael Jackson“

Prominente sind in der Öffentlichkeit sehr darauf bedacht, von ihrer besten Seite gezeigt zu werden. Allerdings nicht Dieter Bohlen, der auch in diesem Jahr wieder in der Supertalent Jury sitzt. Zwischen RTL und dem Pop-Titan ist sogar ein regelrechter Streit entbrannt. Grund dafür ist, dass der Sender ein bestimmtes Verfahren verwendet, um die Falten des Musikkenners zu retuschieren.

Schon seit längerem nutzt RTL für alle Sendungen, in denen der 57-Jährige zu sehen ist, das so genannte Glow-Verfahren. Dieses Verfahren lässt den mehrfachen Vater jünger aussehen als er tatsächlich ist. Doch genau Dieter Bohlen ist es, der damit nicht länger einverstanden ist. Er ging sogar so weit, seinem Haussender mit Boykott zu drohen, wenn dieser ihn nicht zukünftig so zeigt, wie er wirklich aussieht. „Ihr lasst mich unmenschlich erstrahlen. Ich sehe ja aus wie der tote Michael Jackson“, ist sein Statement dazu.

Sollte der Sender ihn weiterhin seiner Falten berauben, würde der Musikproduzent RTL alle Interviews verweigern. Da man es sich allem Anschein nach nicht leisten kann, den beliebten Pop-Titan beim Supertalent und bei DSDS zu verlieren, reagierte man sofort. Laut einer hausinternen Dienstanweisung soll ab sofort nur noch unbearbeitetes Rohmaterial gesendet werden. Darüber dürfte sich Bohlen sicherlich freuen, denn gegenüber der BILD erklärte er: „Ich stehe zu meinen Falten. Auch wenn ich mega-erfolgreich bin – auf einen Heiligenschein kann ich verzichten“. Von unserer Seite gibt es Lob für so viel Mut und Selbstbewusstsein!

Aktuelle News aus der Entertainment-Welt gibt es auf Entertainment-Gossip.de
25.10.2011 13:14 | Fernsehen

Tags: , , ,

Änliche Artikel:
Kommentiere diesen Artikel

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können.